7. Dan für Sensei 先生 Wim

Wer gehofft hatte, seinen Sensei endlich einmal nervös zu sehen, wurde enttäuscht. Mit steigendem Druck nahm am vergangenen Samstag auch die tiefe „Erdung“ Wims zu und so konnte er – völlig in seinem Element – der Prüfungskommission einen Einblick in seinen Werdegang als echter Karate-Großmeister geben. Wie passend, dass er dabei die Kata „Gojushiosho“ präsentierte. Die tiefen Gewichtsverlagerungen, der Wechsel aus Ruhe und Explosivität, die Vielseitigkeit der Kata zwischen Translation und Rotation, Bewegung und kraftvollen Endmomenten… Wim zeigte auf beeindruckende Art und Weise, dass die Elemente Gojushioshos ebenso zu seinem Naturell passen, wie die Sochins und Nijushihos.

In dem anschließenden Wahlbereich demonstrierte Wim mit Unterstützung von Sina die Praxis seiner zuvor eingereichten Ausarbeitung mit dem Thema „Einarmige Abwehr und einarmiger Gegenangriff in Bunkai und Selbstverteidigung – Ausarbeitung zur Erlangung des 7. Dan im Stiloffenen Karate“. Prägnantestes Merkmal werden der schnelle Wechsel von Block und Gegenangriff sowie die Übernahme und das Nutzen der aus dem Block entstehenden Hebelmöglichkeiten gewesen sein. Im Fazit lässt sich festhalten, dass Sina Augenblicke der Schwerelosigkeit genießen konnte, während die Prüfer äußerst zufrieden das Geschehen betrachteten und anschließend voller Respekt und Anerkennung den 7. Dan Grad verliehen. Eine Auszeichnung, die nur wenigen Karatekas auf der Welt vergönnt ist und eine angemessene Anerkennung für unseren Sensei Wim, der bereits seit knapp 50 Jahren!!! das Leben, Denken und Handeln seiner großen Leidenschaft, der Kampfkunst Karate, widmet.

Herzlichen Glückwunsch Wim!!!